Selbstbewusst präsentieren – so gelingt Dir der erfolgreiche Vortrag



Selbstbewusst zu präsentieren, gibt nicht nur Dir selbst ein besseres Gefühl während Deines Vortrags. Deine Zuhörer können Dir dank einer gelassenen Körpersprache einfacher folgen und nehmen Dich als kompetenter wahr. Deshalb gehört zu dem überzeugenden Inhalt eines Vortrags und einer ansprechenden Präsentation auch das Trainieren eines selbstsicheren Auftretens. Nikolli Presentations hilft Dir dabei, Vortragsangst zu überwinden und selbstbewusst Dein Publikum zu überzeugen. Hier liest Du, wie Du gelassen präsentieren und Deine Zuhörer in Deinen Bann ziehen kannst.



Lass los


Die Zahl der Menschen, die unter Vortragsangst leidet, ist groß. Und selbst diejenigen, die keine Vortragsangst haben, geraten vor lauter Lampenfieber gerne einmal ins Stottern und vergessen, was sie eigentlich sagen wollten. Der berühmte Adrenalinrausch vor und während des Vortrags ist normal und gehört zum Menschsein dazu. Dein Körper produziert das Stresshormon, um Dich in gefährlichen Situationen kampfbereit zu machen und Dich zu beschützen.

In der heutigen Zeit musst Du zwar nicht mehr vor Säbelzahntigern fliehen, aber die Hürden der modernen Welt meistern. Zu ihnen gehört das Vortragen vor größeren Menschengruppen. Eine Stressreaktion wirst Du dabei aktiv nie ganz verhindern können – Du kannst Dich aber damit abfinden und das Beste aus der Situation machen.

Schenkst Du Deiner Anspannung weniger Beachtung und lässt Dich auf Dein Publikum ein, kannst Du selbstbewusst präsentieren und sogar Spaß haben. Deine Körpersprache wird dadurch automatisch natürlicher und wirkt gelassener. Konzentrierst Du Dich nicht mehr auf Dein Lampenfieber, sondern darauf, eine gute Zeit zu haben, bindest Du auch Deine Zuhörer besser ein. Sie nehmen den Vortrag als angenehmer wahr und können Dir besser folgen. Wenn das Loslassen mal nicht klappen sollte, melde Dich bei uns oder schaue öfter in unserem Blog vorbei. Wir haben viele Tipps zum Thema Lampenfieber und Angst vor Menschen zu sprechen parat.



Üben, üben, üben


Bist Du ein Experte auf dem Gebiet Deines Vortrags, kannst Du ihn selbstbewusst präsentieren. Du weißt, wovon Du redest und kannst Deinem Publikum das Thema gelassener näherbringen. Dafür musst Du Dich nicht bereits seit Jahren mit der Materie auseinandergesetzt haben. Ein Vortrag ist meist ohnehin zeitlich zu begrenzt, um in die Tiefe zu gehen. Es reicht also, wenn Du die Inhalte, über die Du sprichst, beherrschst und ganz verstanden hast. Das ist wichtig, um etwaige Fragen zu beantworten, die bei Deinen Zuhörern aufkommen könnten.

Danach heißt es: Üben. Idealerweise trägst Du das Thema dafür wiederholt Deinen Freunden oder Deiner Familie vor – und zwar in Deinen eigenen Worten. Auf diese Weise merkst Du schnell, ob Du es tatsächlich in seiner Gänze verstanden hast oder ob Du an manchen Stellen noch stockst. Lernst Du Deinen Vortrag nicht Wort für Wort auswendig, trägst Du ihn flüssiger und angenehmer vor. Zudem läufst Du nicht Gefahr, Deinen Text vor lauter Lampenfieber zu vergessen. Schließlich hast Du oft genug über das Thema gesprochen, um es selbstbewusst zu präsentieren und auch spontan Worte dafür zu finden.




Körpersprache


Möchtest Du einen Vortrag selbstbewusst präsentieren, spielt natürlich auch Deine Körpersprache eine Rolle. Eine aufrechte und offene Haltung, die Deinen Zuhörern zugewandt ist, wirkt gleich selbstsicherer und sympathischer. Dabei solltest Du Dich aber nicht zu sehr auf Deine Körpersprache fokussieren, da auch das schnell dazu führen kann, dass Du Dich verkrampfst und dadurch unnatürlich hältst und bewegst. Nikolli Presentations übt mit Dir gezielt eine ansprechende Körpersprache ein, sodass Du kompetent auftrittst und Deine Zielgruppe mühelos überzeugst.

Wie gelingt es Dir also, Deinen Vortrag locker, natürlich und selbstbewusst zu präsentieren? Du fokussierst Dich auf Deine Zuhörer und genießt die Gelegenheit, ihnen Dein Thema näherzubringen. Eine positive Einstellung manifestiert sich in Deinem Auftreten und gibt auch Deinem Publikum ein gutes Gefühl.