Vortragen mit einem Mikrofon – so setzt Du es richtig ein

Hältst Du einen Vortrag vor einer kleinen Gruppe, können Dich Deine Zuhörer in der Regel noch ohne Probleme verstehen. Je größer Dein Publikum oder der Saal wird, desto schwieriger wird es aber für Dich, auch die Menschen in der letzten Reihe zu erreichen. Eine angemessene Lautstärke ist wichtig, damit Deine Zuhörer Dich problemlos verstehen und Dir folgen können. Irgendwann hilft alles nichts mehr – dann muss ein Mikrofon her. Hier liest Du Tipps zum Vortragen mit dem Mikrofon.




Vortragen mit Mikrofon – kleiner Helfer mit großer Wirkung


Das Vortragen mit einem Mikrofon bedarf ein wenig Übung. Bist Du es gewohnt, allein mit dem Volumen Deiner Stimme alle Zuhörer zu erreichen, musst Du Dich gegebenenfalls etwas umstellen. Stehst Du vor einer größeren Gruppe, neigst Du dazu, intuitiv Deine Stimme zu erheben. So erreichst Du, dass auch die letzte Reihe Dich ohne Probleme verstehen kann.


Redest Du nun mit einem Mikrofon, musst Du dem Drang widerstehen, lauter zu sprechen. Blickt Dir eine große Gruppe entgegen, ist das erstmal ungewohnt. Du redest aber in Deiner normalen Sprechlautstärke, die Du zum Beispiel nutzt, wenn Du Dich mit Freunden unterhältst.


Das mag gerade dann erstmal ungewohnt sein, wenn Du schon einige Präsentationen vor kleineren Gruppen zum Besten gegeben hast. Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase wirst Du aber merken, dass das Vortragen mit dem Mikrofon um einiges angenehmer ist. Ein lautes Sprechen über einen langen Zeitraum kann schließlich anstrengend werden. Das gilt insbesondere dann, wenn Du vielleicht ein wenig nervös bist. Das kleine Gadget hilft Dir dabei, weniger außer Atem zu geraten und flüssiger zu sprechen.



Sammele Informationen


Wo wirst Du den Vortrag mit dem Mikrofon halten? Wie groß wird der Saal sein? Wie viele Zuhörer werden erwartet? Gibt es eine Bühne oder Podium? Wie weit sitzt Dein Publikum auseinander? Je besser Du die Situation einschätzen kannst, desto einfacher kannst Du Dich darauf vorbereiten.




Sichte die Räumlichkeiten


In jedem Raum ist die Akustik ein wenig anders. Frage deshalb nach, ob Du Dir bereits einige Tage vor Deiner Präsentation die Räumlichkeiten ansehen kannst. So hast Du die Möglichkeit, Dein Mikrofon vor Ort zu testen. Nimm am besten eine zweite Person mit, die sich an verschiedene Stellen im Saal stellt und Dir ein Feedback gibt. Der Vermieter der Räumlichkeiten hat oft auch hilfreiche Tipps für die Akustik oder stellt Dir das Mikrofon sogar selbst. Auch in dem Fall solltest Du aber im Vorhinein einige Probeläufe durchführen, um Dich mit dem Modell vertraut zu machen.



Mache Dich mit der Technik Deines Mikrofons vertraut


Stell Dir vor, Du möchtest vor einer großen Gruppe mit einem Mikrofon vortragen. Der Saal füllt sich, Du beginnst zu sprechen – und musst feststellen, dass die Technik streikt. Allein mit Deiner Stimme hast Du aber keine Chance, Dein gesamtes Publikum zu erreichen.


Dem Horrorszenario kannst Du mit einer guten Vorbereitung vorbeugen: Mache Dich zunächst mit der Technik Deines Mikrofons vertraut und lerne alle Einstellungen und Knöpfe kennen. Suche Dir bereits vor Deiner Präsentation jemanden, der Dir bei technischen Problemen und Ausfällen helfen kann. Allein das Wissen, bei Komplikationen nicht allein dazustehen, wirkt beruhigend.


Schließlich solltest Du stets ein Ersatzmikrofon einsatzbereit zur Hand haben. So kann Dein Vortrag auch bei Ausfällen nahezu ohne Unterbrechungen weitergehen und Dein Publikum bekommt von den Komplikationen kaum etwas mit.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen