Zitternde Stimme im Vortrag – gelungene Präsentation trotz Lampenfieber

Die Präsentation hast Du gut vorbereitet und einstudiert, Dein Anzug sitzt und die Schuhe glänzen – eigentlich stände dem überzeugenden Auftritt nichts mehr im Wege. Wäre da nicht dieses Zittern in Deiner Stimme, das immer gerade in den Situationen kommt, in denen Du einen selbstsicheren Eindruck machen möchtest. Hier liest Du, wie Du mit einer zitternden Stimme im Vortrag umgehst und Deine Zuhörer trotz Lampenfieber überzeugst.




Lampenfieber – ein weit verbreiteter Begleiter von Präsentationen


Du hast Deine Präsentation oft genug geübt. Du kannst sie flüssig vortragen und hast Dir auch eine selbstbewusste und offene Körpersprache antrainiert. Stehst Du aber auf der Bühne, sieht die Welt anders aus. Deine Augen gleiten über die Reihen der Zuschauer, Du fängst an, zu schwitzen. Auf einmal fühlt es sich an, als hätte jemand die Heizung hochgedreht und als wäre Dein Hemdkragen viel enger, als sonst. Dein Mund wird immer trockener und als Du schließlich vor das Mikrophon trittst, versagt Deine Stimme kläglich. Nach ein paar Anläufen gelingt es Dir schließlich, mit zitternder Stimme Deinen Vortrag zu halten.



Tipps gegen die zitternde Stimme im Vortrag


Mit dem obigen Szenario sind viele Menschen vertraut, die bereits vor einem größeren Publikum gesprochen haben. Das Zittern in der Stimme entsteht aufgrund von Anspannung und erhöht die Nervosität meist noch – ein Teufelskreis entsteht.



Atem- und Lockerungsübungen


Oft hilft in Stresssituationen schon richtiges Atmen. Wittert Dein Gehirn Gefahr, wirst Du kurzatmiger und führst Deinem Körper weniger Sauerstoff zu. Ein paar tiefe, lange Atemzüge können hier bereits Wunder wirken. Atme bewusst durch die Nase ein und dann hörbar durch den Mund wieder aus. Richtig atmest Du, wenn sich nicht nur Dein Oberkörper ausdehnt, sondern auch Dein Bauch.

Ziehe ein paar Mal Deine Schultern nach oben, halte sie für wenige Sekunden und lass sie dann wieder fallen. Neige dann Deinen Kopf abwechselnd zu beiden Seiten. Schüttele Deinen Körper durch und spring sogar ein wenig auf und ab. Lockerungsübungen lenken Deine Konzentration in Deinen Körper und helfen Dir dabei, Dich merklich zu entspannen.




Sprechpausen


Du hältst mit zitternder Stimme Deinen Vortrag und klingst, als wärst Du gerade ein Rennen gelaufen? Vor lauter Nervosität bleibt gerne nicht nur die Stimme, sondern auch die Luft weg. Du kannst während der Präsentation Abhilfe schaffen, indem bewusst Pausen machst. Die meisten Menschen sprechen im Vortrag ohnehin zu schnell, weshalb ein langsameres Tempo und die ein oder andere Pause das Zuhören sogar erleichtern können. Übe Deinen Vortrag nach Möglichkeit vor anderen Personen, die Dir Ratschläge zu Deinem Sprachtempo geben können.



Stimme vorbereiten


Hältst Du Deinen Vortrag am Morgen oder am Vormittag, kann es passieren, dass Du vorher nicht mit vielen Menschen sprichst. Deine Stimme hatte in dem Fall noch keine Möglichkeit, sich aufzuwärmen. Bist Du dann noch nervös, fällt es Dir umso schwerer, flüssig zu sprechen. Plane deshalb bewusst vor Deiner Präsentation ein Treffen oder ein Telefonat mit einem netten Menschen ein. Das kann ein Familienmitglied, ein Freund oder Dein Partner sein – Hauptsache, Du fühlst Dich wohl in seiner Gegenwart. Ein entspanntes Gespräch lenkt Dich von Deinem Vortrag ab und bereitet auch Deine Stimme darauf vor.


Zitternde Stimme im Vortrag, feuchte Handinnenflächen, plötzliches Blackout? Du kannst lernen, mit Vortragsangst umzugehen und trotz Lampenfieber erfolgreiche Präsentationen zu halten. Nikolli Presentations bereitet Dich optimal auf Deinen großen Auftritt vor und gibt Dir wertvolle Tipps an die Hand. Schreib uns noch heute eine unverbindliche Nachricht.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen